Hunsrück


Natur pur, teilweise winzige, verträumte Ortschaften, Ruhe, Premium-Wanderwege und vieles mehr


Römerturm - von der Ferienwohnung aus fußläufig (ca. 1 h) erreichbar 


Ort Dill mit Burgruine. Keine 5 Minuten von Sohren entfernt. Den Schlüssel zur Pforte des Burggeländes kann man im Pfarrhaus ausborgen


Ravengiersburg - 10 bis 15 Minuten Fahrzeit. Die 500-Seelen-Gemeinde besticht durch den sog. Hunsrückdom, in dem immer noch die Trauungen der Blaublüter dieser Region stattfinden. Auf der Hinfahrt steht der Dom wirklich sehr imposant über allem. Der Dom ist fast immer offen.


Kirchberg - Nachbargemeinde, ca. 10 Minuten entfernt. Eine eher kleine Altstadt, jedoch mit Geschichte. Hier wohnte einst der Erfinder des Fahrrades. 


Bundenbach - Keltensiedlung "Altburg" und Burgruine "Schmidtburg", ca. 10 Minuten entfernt. Zumindest die Schmidtburg sollte man erwandern. Die Altburg ist nicht so interessant und auch nicht ganz authentisch, jedoch gibt es von dem Plateau, auf dem sie steht, eine hervorragende Sicht


Idarkopf, ca. 15 Minuten, ehem. Skigebiet am Ort Stipshausen. Sehr schön zum Erwandern. Aussichtsturm auf dem Gipfel. Fantastische Fernsicht!


Gemünden/Henau - Burgruine Koppenstein, sehr schöne Aussicht


Kastellaun - rund 20 Minuten Fahrzeit. Es gibt eine Burg, teils Ruine, teils restauriert mit Restaurant und Museum.


Bell - Nicht weit von Kastellaun liegt das verschlafene Örtchen Bell. Eigentlich nicht sehr interessant, jedoch gibt es dort die kleine Scheune mit der sog. Raketenkuh, die zur Zeit der Persching II Raketen-Diskussion Ende der 70er entstand und für Schlagzeilen sorgte. Sie wird liebevoll "gewartet".


Mörsdorf - von Bell aus gelangen Sie nach Mörsdorf. Dort wurde die größte deutsche Hängeseilbrücke gebaut. Ein Touristenmagnet. Kastellauner Str., Parken an der Tourist-Info. Allerdings würden wir den Besuch der Brücke als unspektakulär und sogar "nicht empfehlenswert" einstufen.


Morbach - ca. 20 Minuten entfernt. Telefonmuseum, Burgruine Baldenau und das Eisenbahnviadukt in Hoxel sind markante Zielpunkte


Freilichtbühne Mörschied - ca. 30 Minuten - im Sommer Karl Mey Festspiele


Spielzeugmuseum Kunsterbunt in Hasselbach, 20 Minuten Fahrzeit. Vorher anmelden 06762-961616. 56288 Hasselbach, Spesenrother Str. 1, jedoch für das Navi: Am Ring bzw. Dorfstr.


Meisenheim, ca. 1 Stunde, ein schöner Ort, teilweise, gerade wenn die Sonne scheint, mediteran. Arkaden, Altstadt, Kanufahren. Turmuhrenmuseum im benachbarten Rockenhausen


Hallgarten - Burgruine Montfort - gewaltige Anlage, ca. 45 Minuten, ganz in der Nähe vom Kloster Maria Engelport


Kirn - ca. 30 Minuten. Schöne Altstadt, Burgruine Kyrburg


Simmern - ca. 20 Minuten. Schinderhannesturm und Schlossmuseum


Hermeskeil - ca. 30 Minuten entfernt, auf dem Weg nach Trier gelegen, bietet der Ort zwei Attraktionen: das nicht zu übersehende Flugzeugmuseum und ein sehr interessantes Eisenbahnmuseum (Bahnhofstr. 20), wo die alten Dampfer vor sich hin rosten. Nicht weit entfernt liegt die Grimburg.


Freilichtmuseum Bad Sobernheim - ca. 1 h, Felkestr.


Bad Kreuznach - neben der Einkaufsmeile gibt es hier vor allem die Brückenhäuser (Mannheimer Str.), die 3 Museen (Hüffenlsheimer Str.) nebeneinander und die vielen, großen Salinen (Salinenstr.) zu bestaunen. Auch eine Tretboottour (bei den Brückenhäusern) wird empfohlen.


Erbeskopf (bei Deuselbach) - Skigebiet und div. Ausstellungen. Kletterwald und Sommerrodelbahn. Ca. 1 h


Freigehege Wildenburg in Kempfeld, Wildenburger Str. 22, ca. 30 Minuten


Herrstein, prämierte Altstadt, ca. 25 min.


Teufelsfels nahe Schneppenbach. Von Woppenroth Richtung Süden nach Schneppenbach fahrend, geht es rechts (leider unbeschildert) zur Ruine Hellkirch - wer Zeit hat, kann den rechten Weg suchen. Ansonsten fahren Sie die Straße weiter, bis Sie rechts ein Holzkreuz sehen. Den Weg links gegenüber hineinfahren und den Wagen abstellen. Der Weg zum Aussichtsturm Teufelsfels ist ausgeschildert. Die Fernsicht des Turmes ist wirklich sehr gut.